Informieren Sie sich über die Einzelheiten des staatlichen Wohnungsbauplans 2022-2025


Der neue Plan für den öffentlichen Wohnungsbau 2022-2025 legt mittel- und langfristige Ziele fest, um die Zahl der Wohnungen in Spanien zu erhöhen, insbesondere die Zahl der Sozialwohnungen und der bezahlbaren Wohnungen. In diesem neuen Blog-Beitrag gehen wir auf die wichtigsten Aspekte dieses Förderprogramms ein und erläutern, wer die Zuschüsse in Anspruch nehmen kann.

Im Staatsanzeiger (BOE) wurde der Königliche Erlass 42/2022 vom 18. Januar veröffentlicht, der den Plan für erschwinglichen öffentlichen Wohnraum 2022-2025 regelt. Nach der Änderung des Wohnungsbauplans 2018-2021 wurden die Programme auf den Mietmarkt (im Gegensatz zu Wohneigentum) ausgerichtet und der Bestand an Sozialwohnungen erhöht.

Was ist das Ziel des staatlichen Wohnungsbauplans 2022-2025?
Dieses Programm zielt darauf ab, die Zahl der öffentlichen Wohnungsangebote zu erhöhen und Beihilfen für den Erwerb von bis zu 60 % der Wohnungen durch staatliche Verwaltungen, ihre Tochtergesellschaften oder nachgeordnete Organisationen in Höhe von bis zu 60 % der Kosten einzuführen. Dies gilt für Wohnungen zum Zwecke der direkten Auffüllung des staatlichen Wohnungsfonds.

Organisationen in dieser Kategorie können bis zu 700 EUR pro m2 erhalten, jedoch nicht mehr als 50 % der Kosten oder 50.000 EUR pro Objekt. Die Miete darf 10 EUR pro m2 nicht überschreiten und wird für ältere oder behinderte Personen mit einem Einkommen unter fünf Mindestlöhnen für mindestens 20 Jahre berechnet. Darüber hinaus enthält der Wohnungsbauplan ein Programm zur Bereitstellung von etwa 15 000 SAREB-Wohnungen für soziale und erschwingliche Mieten.

Was sind die Vorteile des staatlichen Wohnungsbauplans 2022-2025?
Neben der Vorliebe für das Modell des gemeinsamen Wohnens und andere neue Formen, bei denen öffentliche Räume eine größere Fläche erhalten als private Räume. Sie können bis zu 420 EUR pro m2 erhalten, jedoch nicht mehr als 50 % der Kosten und bis zu 50 000 EUR pro Wohnung, die zu einem Preis von höchstens 8 EUR pro m2 an Personen mit einem Einkommen von weniger als dem Fünffachen des Mindestlohns vermietet werden soll.

Die Bedingungen des staatlichen Plans lauten wie folgt
Die Subvention wird gewährt, damit private Unternehmen autonomen Gemeinden und Stadtverwaltungen Wohnraum zu erschwinglichen oder sozialen Mietpreisen zur Verfügung stellen können. Die Einrichtungen werden für einen Zeitraum von mindestens sieben Jahren unter der Bedingung zur Verfügung gestellt, dass die Regionen und Gemeinden sie zu einem Preis von höchstens 400 Euro pro Monat an Personen vermieten, deren Einkommen das Fünffache des Mindestlohns nicht übersteigt.